Standards einer "besser - Beratung"



Werkstattgespräch mit Betriebsräten, Hauptamtlichen und Beratungen am 5. Juli in Bochum
 

Im Projekt besser: Zukunft! hatte die IG Metall Bezirksleitung NRW zum Werkstattgespräch über die Standards der „besser-Beratung" eingeladen. Im Dialog mit Beraterinnen und Beratern wurde die Praxis der Betriebsräteberatung in NRW beleuchtet. 

Der rege Austausch zwischen den Teilnehemnden und die Diskussion über Standards einer "besser-Beratung" zeigten, dass es in der Betriebsräteberatung darum geht bessere Alternativen zu entwickeln und Innovationen im Sinne von guter Arbeit voranzutreiben.

Betriebsräte - so die Feststellung der IG Metall -  orientieren sich dabei an anderen Werten wie die Geschäftsleitungen: Betriebsräte orientieren ihre Handlungen und ihr Tun auf sichere und gute Arbeit.

Als Standards einer "besser-Beratung" wurden folgende Themen diskutiert: 

  • Klare Vereinbarungen zwischen der IG Metall, dem Betriebsrat  und der Beratung sind eine gute Grundlage für die Beratung.
  • "Besser-Beratungen" beteiligen die Beschäftigten im gesamten Beratungsprozess.
  • Betriebliche Tarifverhandlungen erfordern eine zukunftsorientierte Beratung.

In zeitlich parallel laufenden Foren wurden jeweils drei gute Beispiele aus der Praxis teilnehmender Beratungseinrichtungen vorgestellt. Neben den inhaltlichen Schwerpunkten der Beratungsfälle wurden auch die Zusammenarbeit mit der (örtlichen) IG Metall, die Beteiligung der Beschäftigten und Beratung zu strategischen Fragen und Zukunftsorientierung der beratenen Unternehmen reflektiert.

Außerdem wurde in einem Forum die Methode der Kollegialen Beratung anhand eines aus dem Teilnehmerkreis spontan berichteten Falles vorgestellt und gleichzeitig praktiziert.

Im nachmittäglichen „reflecting team“ konnten Foren-Vertreter ihre Erkenntnisse und Eindrücke lebhaft mitteilen und mit den Teilnehmenden der Veranstaltung austauschen. 

In seinem Ausblick verwies Wolfgang Nettelstroth für die IG Metall Bezirksleitung NRW und das Projekt besser: Zukunft! auf die Handlungshilfe "Guter Rat für den Betriebsrat" sowie darauf, dass der Diskurs mit Betriebsräteberatungen ihre Erfahrungen und erforderliche Standards weiter geführt werden soll. Zu diesem Zweck sind weitere Veranstaltungen rund um das Thema im Herbst 2011 sowie im Frühjahr 2012 geplant.

Mehr Informationen zum Thema erhaltet ihr bei:

Viktor Steinberger, 0211 – 17 93 10 – 13
Informationen zum Werkstattgespräch gibt es bei:

Inge Blume, 0211 – 4 54 84-148

Die Dokumentation der Veranstaltung kann hier eruntergeladen werden:


 

Download: Dokumentation vom 05.06.2011

 



 • Handlungshilfe "Produktionssysteme mit Alternativen"
 • Präsentation "Burn out – früh löschen"
 • Betriebsräte Beteiligungscheck - Gemeinsam mehr erreichen
 • Handlungshilfe "Finanzinvestoren entzaubern"
 • Unternehmensberatung von KMU aus gewerkschaftlicher Sicht
 • Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie
 • Standards einer "besser - Beratung"


"Wir wollen beweisen, dass wir besser sein können, wenn man uns lässt."
Andreas Wendland, Flender AG

"Für uns sind zwei Dinge entscheidend gewesen: Als Bergbauzulieferer auch auf neue Märkte zu kommen und einen permanenten Verbesserungsprozess in Gang zu halten"
Heinrich Denniger, Eickhoff Bochum

"Ein Stopp-Signal des Betriebsrates ist die Basis für unseren heutigen Erfolg. Wir haben nach anderen Lösungen gesucht als Arbeitszeitverlängerungen"
Werner Scherer, Deutz AG in Köln


Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen