Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie



Werkstattgespräch der Betriebsräte der Schalterindustrie am 14.7.2011
 

Der Erfahrungsaustausch war das zentrale Anliegen der Betriebsräte der Schalterindustrie, bei dem Treffen am 14.7.2011.  Was treibt die Kolleginnen und Kollegen aus anderen Betriebsräten denn gerade um, an welcher Baustelle wird gearbeitet, wie haben andere dies und das geregelt? Vor dem Hintergrund der Entwicklungen in der Branche ist das verständlich.

Was früher noch in überschaubaren Bahnen lief, hat in den letzten Jahren an Komplexität zugenommen. Betriebe, mit Strukturen der mittelständigen Industrie, meist inhabergeführt, sind von Konzernen aufgekauft worden. Damit werden neue Rahmenbedingungen geschaffen, innerbetrieblich, aber auch in der Branche.
Innerbetrieblich werden neue Strukturen eingeführt, Zuständigkeiten und Verantwortungen neu festgelegt, alte Ordnungen infrage gestellt.
In der Branche könnte es darum gehen größere Marktanteile zu erschließen, bestehende zu verteidigen. Die Konzerne, die sich jetzt auf den deutschen Markt "stürzen" werden mit allen Mitteln versuchen, ihre Position auszubauen.

Die Auswirkungen der "Aufkäufe" werden die Betriebsräte und die Kolleginnen und Kollegen noch lange beschäftigen. "Deshalb ist dieser Austausch so wichtig, wir müssen von einander wissen, was wir tun und wie wir es tun." so ein Betriebsratskollege.

Neben dem Erfahrungsaustausch war das Thema "Psychische Belastungen", Schwerpunkt dieses Tages. Da ist der Handlungsbedarf in allen Unternehmen gleich groß. Die Diskussion ging um Möglichkeiten der Einflussnahme des Betriebsrates und um betriebliche Regelungen. Psychische Belastungen im Betrieb zum Thema zu machen, vor allem bei der Geschäftsleitung, da stehen wir noch ganz am Anfang. Ein schwieriges Feld, was weiter bearbeitet werden muss.

Der Tag endete mit einem Betriebsrundgang und wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern als interessant und wichtig bewertet. Das nächste Treffen wurde für November 2011 verabredet.

 
 



 • Handlungshilfe "Produktionssysteme mit Alternativen"
 • Präsentation "Burn out – früh löschen"
 • Betriebsräte Beteiligungscheck - Gemeinsam mehr erreichen
 • Handlungshilfe "Finanzinvestoren entzaubern"
 • Unternehmensberatung von KMU aus gewerkschaftlicher Sicht
 • Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie
 • Standards einer "besser - Beratung"


"Ein Stopp-Signal des Betriebsrates ist die Basis für unseren heutigen Erfolg. Wir haben nach anderen Lösungen gesucht als Arbeitszeitverlängerungen"
Werner Scherer, Deutz AG in Köln

"Wir wollen beweisen, dass wir besser sein können, wenn man uns lässt."
Andreas Wendland, Flender AG

"Für uns sind zwei Dinge entscheidend gewesen: Als Bergbauzulieferer auch auf neue Märkte zu kommen und einen permanenten Verbesserungsprozess in Gang zu halten"
Heinrich Denniger, Eickhoff Bochum


Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen