Handlungshilfe "Betrieb verbessern"



 

Die Potenzialberatung ist ein Förderinstrument des Landes NRW, dass Beratungen bei kleineren und mittleren Unternehmen unter der Bedingung finanziell unterstützt, dass sowohl Geschäftsführung als auch Betriebsrat die Förderung gemeinsam beantragen und auch beide in den Beratungsprozess involviert sind.
Thematisch gibt es keine Festlegung, fast Alles, das der Standort- und Arbeitsplatzsicherung dient kann gefördert werden. In der Praxis können dann beispielsweise Instrumente wie betriebliche paritätische Kommissionen, die über die Durchführung von Maßnahmen entscheiden, für eine nachhaltige Umsetzung der Verbesserungskonzepte sorgen.
Wie die Beantragung genau funktioniert und was ein Betriebsrat alles bedenken muss, dass haben wir mit Hilfe der TBS in einer Handlungshilfe zusammengefasst. Betriebsräte, für die so eine Potenzialberatung in Frage kommt, die also meinen, dass in ihrem Unernehmen dringend etwas verbessert werden muss, melden sich bitte auch bei uns - wir helfen gerne weiter.

 Kontakt:
Achim Gehrke
Tel.: 0211 – 45484 152
Birgit Timmer
Sustain | Consult GmbH
Tel.: 0231 – 981285 12

 

 

 

 

Download: Handlungshilfe Betrieb verbessern

 



 • Handlungshilfe "Produktionssysteme mit Alternativen"
 • Präsentation "Burn out – früh löschen"
 • Betriebsräte Beteiligungscheck - Gemeinsam mehr erreichen
 • Handlungshilfe "Finanzinvestoren entzaubern"
 • Unternehmensberatung von KMU aus gewerkschaftlicher Sicht
 • Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie
 • Standards einer "besser - Beratung"


"Wir wollen beweisen, dass wir besser sein können, wenn man uns lässt."
Andreas Wendland, Flender AG

"Ein Stopp-Signal des Betriebsrates ist die Basis für unseren heutigen Erfolg. Wir haben nach anderen Lösungen gesucht als Arbeitszeitverlängerungen"
Werner Scherer, Deutz AG in Köln

"Für uns sind zwei Dinge entscheidend gewesen: Als Bergbauzulieferer auch auf neue Märkte zu kommen und einen permanenten Verbesserungsprozess in Gang zu halten"
Heinrich Denniger, Eickhoff Bochum


Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen