Kurzarbeit und Qualifizierung - Lernwerkstatt in der Verwaltungsstelle Minden



Betriebsräte treffen sich zum regelmäßigen Erfahrungsaustausch
 

Im Rahmen von insgesamt vier Treffen zum Thema Kurzarbeit und Qualifizierung wurde folgendes Vorgehen gewählt: Zunächst wurde mit Unterstützung von externen Experten wie z.B. durch einen Vertreter der regionalen Agentur für Arbeit über die rechtlichen Bedingungen des Instrumentes Kurzarbeit und Qualifizierung ein gemeinsamer Informationsstand aufgebaut. Dieser Informationsteil brachte Neues und mehr Klarheit zu Zusammenhängen bei Kurzarbeit und Qualifizierung.

Darüber hinaus wurden gelungene betriebliche Beispiele zur Einführung und Umsetzung von Kurzarbeit vorgestellt. Im Mittelpunkt jedes Treffens stand aber der Austausch über laufende betriebliche Vorhaben. 

Mit Hilfe der kollegialen Beratung wurden gemeinsam Problemlösungen für die Initiierung und Begleitung der Prozesse - von der Klärung mit dem Arbeitgeber bis zur Regelung und Begleitung der Durchführung von Kurzarbeit und Qualifizierung - entwickelt. 

Der hohe Anteil für Austausch und Hilfestellungen kam bei den Betriebsräten gut an. Konkrete Hilfestellungen und Anregungen zum Herangehen an das Thema konnten häufig direkt in die betriebliche Praxis umgesetzt werden. Die Teilnehmer regten an, die Treffen in einem anderen Rahmen weiter zu führen.

Aktuell wird mit der Verwaltungsstelle geklärt, ob die Einrichtung eines Arbeitskreises "Betriebliche Weiterbildung" sinnvoll ist.

Kontakt:

Friedrich Weddige, Tel.: 0521 - 966 35-19

 
 



 • Handlungshilfe "Produktionssysteme mit Alternativen"
 • Präsentation "Burn out – früh löschen"
 • Betriebsräte Beteiligungscheck - Gemeinsam mehr erreichen
 • Handlungshilfe "Finanzinvestoren entzaubern"
 • Unternehmensberatung von KMU aus gewerkschaftlicher Sicht
 • Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie
 • Standards einer "besser - Beratung"


"Ein Stopp-Signal des Betriebsrates ist die Basis für unseren heutigen Erfolg. Wir haben nach anderen Lösungen gesucht als Arbeitszeitverlängerungen"
Werner Scherer, Deutz AG in Köln

"Wir wollen beweisen, dass wir besser sein können, wenn man uns lässt."
Andreas Wendland, Flender AG

"Für uns sind zwei Dinge entscheidend gewesen: Als Bergbauzulieferer auch auf neue Märkte zu kommen und einen permanenten Verbesserungsprozess in Gang zu halten"
Heinrich Denniger, Eickhoff Bochum


Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen