?Unsere Maschinen sorgen für Produktionsrekorde in aller Welt.?



Bergbauboom im Ausland sorgt für Arbeitsplätze - der Betriebsrat sorgt dafür, dass es läuft
 

100% Bergbau - 100% Erfolg in aller Welt

China ist in den Auftragsbüchern der DBT GmbH stark vertreten, Russland derzeit stark im Kommen. Auch Mexiko will mehr Bergbaumaschinen aus Lünen, und Indien gilt als Zukunftsmarkt schlechthin. Dann noch die gute Nachfrage aus den USA und Australien – der Exportanteil liegt bei der DBT mittlerweile bei ca. 90 Prozent.

Die DBT Lünen GmbH ist ein reiner Bergbauzulieferer geblieben – und hat damit Erfolg in aller Welt. „Wir sind teurer als andere. Und trotzdem sind wir ausgebucht“, sagt Detlef Weimann, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. Die Maschinen sind ausgereifter, sie halten länger und sind mit einer Technik versehen, die absolute Spitze ist – das wird von den Kunden geschätzt. Weimann: „Unsere Maschinen sorgen für Produktionsrekorde in aller Welt.“ Man müsse eben besser sein statt billiger, betont er.

Das Geheimnis des Erfolges: Durch bessere Rahmenbedingungen hat das Unternehmen die Produktivität enorm gesteigert. „Die Durchlaufzeiten sind heute viel geringer als früher“, erklärt Weimann. Ursächlich dafür war vor allen Dingen die Änderung der Arbeitsorganisation. Diesen Schritt nach vorne hat der Betriebsrat mitgetragen und mitgestaltet.

Gruppenarbeit statt stupider Akkordmaloche

Das Unternehmen führte Gruppenarbeit ein, die Beschäftigten arbeiten in Fertigungsinseln. Die stupide Akkordmaloche wurde so abgelöst. „Die Leute sehen wieder, was sie produzieren“, erläutert Weimann. In ihren Gruppen organisieren sich die Beschäftigen untereinander, sie planen selbständig. Weimann: „Die Motivation ist enorm gestiegen.“

Durch die Gruppenarbeit haben die Beschäftigen auch mehr Selbstbewusstsein erlangt. „Sie haben gemerkt, welche Stellung sie in dem Unternehmen haben – und dass ohne sie nichts läuft.“ Heute, so Weimann, muss ein Vorgesetzter bei der DBT seine Mitarbeiter überzeugen. Früher konnte er anordnen.

„Wir brauchen den heimischen Bergbau“

Der Erfolg rechnet sich für die Beschäftigten auch in Euro und Cent: Bei der DBT gibt es einen eigenen Haustarifvertrag, die Verdienste liegen über dem Durchschnitt.

Sorgen macht dem Betriebsrat allerdings der Niedergang des heimischen Bergbaus. „Wir brauchen einen Bergbau vor Ort“, sagt Weimann. Nur hier könne man testen, ausprobieren, experimentieren – um dann ausgereifte Produkte auf den Markt zu bringen, denn nur zuverlässige Spitzentechnologie lässt sich profitabel auf dem Weltmarkt verkaufen.

 

Unternehmen: DBT GmbH Lünen

Standort: Lünen

Beschäftigte: ca. 800



 

Kontakt zum Betriebsrat über:

Inger Korflür

Tel.: 0231 – 981285 16


______________________________

 
 



 • Handlungshilfe "Produktionssysteme mit Alternativen"
 • Präsentation "Burn out – früh löschen"
 • Betriebsräte Beteiligungscheck - Gemeinsam mehr erreichen
 • Handlungshilfe "Finanzinvestoren entzaubern"
 • Unternehmensberatung von KMU aus gewerkschaftlicher Sicht
 • Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie
 • Standards einer "besser - Beratung"


"Für uns sind zwei Dinge entscheidend gewesen: Als Bergbauzulieferer auch auf neue Märkte zu kommen und einen permanenten Verbesserungsprozess in Gang zu halten"
Heinrich Denniger, Eickhoff Bochum

"Wir wollen beweisen, dass wir besser sein können, wenn man uns lässt."
Andreas Wendland, Flender AG

"Ein Stopp-Signal des Betriebsrates ist die Basis für unseren heutigen Erfolg. Wir haben nach anderen Lösungen gesucht als Arbeitszeitverlängerungen"
Werner Scherer, Deutz AG in Köln


Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen