"besser statt billiger" verstehen


Beiträge

"Besser statt billiger" im Betrieb - "besser statt billiger" verstehen
"besser statt billiger"
Eine erfolgreiche Modernisierungskampagne für gute und faire Arbeit

Mit "besser statt billiger" können wir dem Dumpingwettlauf - auch jetzt nach der Krise - etwas entgegensetzen. Besser-Strategien sind in Unternehmen längst noch keine Selbstverständlichkeit und müssen immer wieder von Betriebsräten eingefordert werden.


"Besser statt billiger" im Betrieb - "besser statt billiger" verstehen
Handlungshilfe "Betrieb verbessern"

Ein zusammen mit der Geschäftsführung kooperativ durchgeführter Verbesserungsprozess - ist das möglich? In vielen Fällen ist der Umgang der Geschäftsführung für viele Betriebsräte wohl eher mit tiefsitzenden Vorbehalten und Mißtrauen geprägt. Das kann aber auch anders gehen.


"Besser statt billiger" im Betrieb - "besser statt billiger" verstehen
"Mit Druck und Konzept kommen wir vorwärts!"

Druck von gut organisierten Belegschaften und Zukunfts-Konzepte von Betriebsräten sichern Arbeitsplätze. 170 Betriebsräte versammelten sich auf der Betriebsrätekonferenz am 23.10.2007 in Neuss um eine positive Bilanz ihrer Aktivitäten zu ziehen.


"Besser statt billiger" im Betrieb - "besser statt billiger" verstehen
Netzwerk Landtechnik
Die Betriebsräte setzen sich für Besser-Strategien in ihren Unternehmen ein

Das Netzwerk zieht in der Zwischenzeit ihre Kreise auch außerhalb Deutschlands. Die Betriebsräte haben in der Zwischenzeit die 13. Branchentagung miteinander auf die Beine gestellt. Der Nutzen wird immer größer.


 • Handlungshilfe "Produktionssysteme mit Alternativen"
 • Präsentation "Burn out – früh löschen"
 • Betriebsräte Beteiligungscheck - Gemeinsam mehr erreichen
 • Handlungshilfe "Finanzinvestoren entzaubern"
 • Unternehmensberatung von KMU aus gewerkschaftlicher Sicht
 • Erfahrungsaustausch in der Schalterindustrie
 • Standards einer "besser - Beratung"


"Ein Stopp-Signal des Betriebsrates ist die Basis für unseren heutigen Erfolg. Wir haben nach anderen Lösungen gesucht als Arbeitszeitverlängerungen"
Werner Scherer, Deutz AG in Köln

"Für uns sind zwei Dinge entscheidend gewesen: Als Bergbauzulieferer auch auf neue Märkte zu kommen und einen permanenten Verbesserungsprozess in Gang zu halten"
Heinrich Denniger, Eickhoff Bochum

"Wir wollen beweisen, dass wir besser sein können, wenn man uns lässt."
Andreas Wendland, Flender AG


Mit finanzieller Unterstützung durch den Europäischen Sozialfond und das Land Nordrhein-Westfalen